Suche
|
Shell Markenpartner
Potentielle OPEC+ Produktionssteigerungen könnten Heizölpreise kurzfristig senken

In der D-A-CH-Region steigen die Preise im Vortagesvergleich um durchschnittlich 0,2 Cent. Das JTC der OPEC+ prognostiziert einen rückläufigen Angebotsüberschuss für das erste Quartal 2022 von nur noch 1,4 Mio. B/T. Die Probleme bei der Erholung des Flugverkehrs könnten zu weiteren Senkungen der Ölpreise führen.

Interessant, weil potentiell preissenkende, Neuigkeiten kommen aus Richtung der OPEC+. Zwar hat dessen Joint Technical Comittee (JTC) prognostiziert, dass im ersten Quartal 2022 ca. 1,4 Mio. B/T mehr Rohöl produziert als vom Markt benötigt wird. Auf der anderen Seite stellt dies eine deutliche Reduktion ausgehend von der letzten Prognose des JTC dar. Damals ging man noch von einer Überversorgung von 1,7 Mio. Barrel pro Tag aus. Zusammen mit den ausgefallenen Produktionskapazitäten in Libyen haben die OPEC+ Mitglieder nun mehr Spielraum die geplanten Produktionssteigerungen von 400.000 B/T auch für Februar umzusetzen. Spannend bleibt dabei die Frage, ob das Bündnis diese Steigerungen überhaupt umsetzen könnte. Nach den OPEC+ Mitgliedern Irak, Nigeria und Angola, gibt es auch erste Hinweise aus Russland die auf das Erreichen der dortigen maximalen Förderkapazitäten hindeuten.

Während die Omikron-Variante des Corona-Virus in den letzten Wochen Ihren Schrecken für den Markt einzubüßen begonnen hat, könnte es sein, dass sich dieser Trend kurzfristig wieder umkehrt. Bereits zu Weihnachten wurde davon berichtet, dass in den USA mehrere hundert Flüge aufgrund von Personalmangel aufgrund von Covid gestrichen werden mussten. Silvester und am ersten Januar 2022 sind nochmals rund 2.300 Flüge gestrichen worden. Hauptursache war auch diesmal die Quarantäne des Flugpersonals. Die Erholung des Flugverkehrs könnte auch unter den in China an dem vierten Februar ausgetragenen leiden, sollte China den Reiseverkehr aufgrund von Covid und Umweltschutzmaßnahen einschränken. Zusammen mit dem prognostizierten Angebotsüberschuss würde sich dies preissenkend auswirken.

Börsendaten:

Dienstag 04.01.2022 - 10:33 Uhr Schluss Vortag 03.01.2022 Veränderung zum Vortag
Rohöl Brent Crude 79,23 $ pro Barrel 78,99 $ pro Barrel +0,30%
Gasöl 682,50 $ pro Tonne 677,00 $ pro Tonne +0,81%
Euro/Dollar 1,1304 $ 1,1295 $ +0,08% (konstant)
USD/CHF 0,9178 CHF 0,9184 CHF -0,07% (konstant)
alle Angaben ohne Gewähr
@ interaid GmbH
zurück
Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (EnergieDirect Austria GmbH, Österreich) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Zur Personalisierung können Technologien wie Cookies, LocalStorage usw. verwendet werden. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: