Diese Webseite verwendet Cookies. Details zur Cookie-Verwendung.
Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Akzeptieren
Jetzt Klimaneutral

Heizöl bestellen

1
2
? Bitte geben Sie hier Ihren Heizölbedarf an.
Nach dem Login bzw. der Registrierung kommen Sie zur Produktauswahl. Hier können Sie sich entscheiden, ob Sie sofort Heizöl bestellen, einen Wunschpreis eingeben möchten oder den aktuellen Heizölpreis berechnen möchten.

Zum Kundenbereich

Noch nicht registriert?

News

Befeuert von einer plötzlichen Erholungsrally an den Börsen machen die Heizölpreise am Mittwoch einen Sprung nach oben. Kunden müssen mit durchschnittlich 1,5 Cent je Liter mehr rechnen als am Dienstag.
Die Heizölpreise sind geringfügig höher in den Dienstag gestartet. Kunden müssen mit Aufschlägen von durchschnittlich 0,2 Cent je Liter rechnen. Die Nachfrage bleibt ungebrochen hoch, was die Lieferfristen weiter ansteigen lässt.
Die Öl- und Heizölpreise sind höher in die neue Woche gestartet Verbraucher müssen vorerst mit Heizölpreisen rechnen, die durchschnittlich 0,6 Cent je Liter über dem Niveau von Freitag liegen. Die Nachfrage bleibt dennoch hoch.
Die Ölpreise an den internationalen Börsen erfuhren am Mittwoch erneut einen kräftigen Einbruch.
Bei unveränderter Marktlage kommen die Ölpreise am Mittwoch erneut ein Stück zurück.
Die Heizölpreise fallen im Zuge der schlechten Börsenstimmung weiter und liegen durchschnittlich 0,7 Cent je Liter tiefer als am Montag.
Die Öl- und Heizölpreise sind mit Abschlägen in die neuen Handelswoche gestartet.
Die Ölpreise an den internationalen Börsen zeigten sich am Donnerstagnachmittag stark rückläufig nach der Auflage neuer Strafzölle gegen China.
Der Rohölpreis gibt am Donnerstagmorgen leicht nach, kann sich aber durch den stärkeren Dollar nicht auf dem Europäischen Markt durchsetzen. Unsere Heizölpreise sind vergleichsweise ruhig mit geringen Aufschlägen in den neuen Tag gestartet.
Die Öl- und Heizölpreise können am Mittwoch deutlich zulegen. Ausgelöst durch einen unerwartet starken Rückgang der US-Lagerbestände, der stagnierenden Iran- Spannung und der Erwartung der Leitzinssenkung durch die Federal Reserve, können Heizölkunden heute mit einem Aufschlag rechnen.
Die Öl- und Heizölpreise sind vergleichsweise ruhig mit geringen Aufschlägenin den neuen Tag gestartet. Ein Barrel der Nordseesorte Brent kostet 64,08 Dollar je Barrel. Das sind 37 Cent mehr als am Vortag.
Die Heizölpreise in Deutschland, Österreich und der Schweiz entspannen sich leicht nach dem Preisanstieg Mitte letzter Woche. Die Iran- Verhandlungen verliefen ohne große Ergebnisse und Sorgen um das globale Wirtschaftswachstum lassen keine richtungsweisenden Impulse zu.
1 von 65